Für wen sind Lichtwecker geeignet?

früh aufstehen

Quelle: pixabay.de

Viele Menschen kennen das: Es ist früh am Morgen. Draußen ist es noch dunkel. Mitten im Tiefschlaf ertönt ein unschöner Klingelton des Weckers oder Handys, der uns unvermittelt aus dem Schlaf reißt. Kurz öffnen wir die Augen, um festzustellen, dass die Nacht schon wieder zu Ende sein soll. An diesem Punkt stellen sich viele von uns die Frage: „Im Ernst? Soll ich jetzt tatsächlich schon wieder aufstehen?“ Im Hinterkopf haben wir bereits, dass es draußen noch dunkel und kalt ist. Relativ orientierungslos und schlecht gelaunt stehen wir auf oder noch schlimmer: Wir betätigen die berühmte Snooze-Taste. Für kurze Zeit schlafen wir ein, um dann nach einigen Minuten die gleiche, unangenehme Aufwachprozedur erneut zu erleben. Ausgeschlafener oder motivierter sind wir jedoch nicht. Die Schlummerfunktion hat uns keinen Mehrwert gebracht. Im Gegenteil: Wir sind jetzt eventuell noch zu spät dran und der Tag beginnt mit Stress.

Von Problemen beim Aufstehen sind viele Menschen betroffen – aus unterschiedlichen Gründen. Besonders stark trifft es Schichtarbeiter oder Personen, die beruflich bedingt sehr früh aufstehen müssen. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit (Herbst, Winter) spielt zusätzlich der Faktor Licht eine große Rolle (Lesen Sie hier, wie Licht unseren Schlaf beeinflusst).

 

Morgenmuffel

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Alternative zum normalen Wecker: Sanft Erwachen, erholt Aufstehen – mit einem Lichtwecker

Die gute Nachricht vorweg: Es gibt eine Alternative zum alltäglichen „Schockerlebnis“ des Weckerklingelns. Stellen Sie sich vor, die Sonne geht in Ihrem Schlafzimmer auf, obwohl draußen noch tiefste Dunkelheit herrscht. Lichtwecker greifen genau dieses Prinzip auf. Ihre Helligkeit steigt langsam an, bis der Raum tageslichtähnlich erleuchtet ist. Den meisten Menschen reicht bereits dieses helle Licht aus, um sanft Aufzuwachen. Aber auch Tiefschläfer brauchen sich bei der Anwendung von Lichtweckern keine Sorgen zu machen, dass sie verschlafen. Alle Modelle verfügen über Wecktöne oder integrierte Radios. Für besonders entspanntes Erwachen sorgen Lichtwecker mit Naturklängen. Vogelzwitschern, Froschquaken oder Meeresrauschen sind eine angenehme Alternative zu schrillen Wecktönen.

Eine Tatsache bestätigen fast alle Lichtwecker-Käufer: Das Aufstehen fällt deutlich leichter, wenn der Raum hell erleuchtet ist. Der Start in den Tag verläuft angenehmer und stressfreier. Es gibt somit nur einen sehr geringen Prozentsatz an Menschen, für die sich Lichtwecker nicht eignen. Hierunter fallen extreme Tiefschläfer ebenso wie Personen mit sehr leichtem Schlaf. Letztere wachen bereits bei geringster Lichtintensität auf, sodass der simulierte Sonnenaufgang bereits zu Beginn wirkt. In diesem Fall sind Wecker mit Licht also eher nicht zu empfehlen.

Übrigens: Etliche Lichtwecker helfen auch beim Einschlafen, indem sie den Sonnenuntergang simulieren. Auch Einschlafprobleme können so gelindert werden.

 

Fazit

Werden Wecker mit Licht ausschließlich für Morgenmuffel hergestellt?
Nein, die Zielgruppe für Lichtwecker ist weitaus größer.

Lichtwecker sind geeignet für Menschen, die

  • allmählich und sanft aufwachen möchten
  • in der dunklen Jahreszeit an schlechter Stimmung leiden
  • beruflich bedingt vor dem Sonnenaufgang aufstehen müssen
  • Schichtarbeit leisten müssen
  • häufig an Jet-Lags leiden
  • aufgrund sonstiger Lebensumstände an Aufstehproblemen leiden
  • Probleme beim Einschlafen haben

Lichtwecker sind nicht geeignet für Menschen, die

  • trotz mehrerer, lautester Wecktöne nicht aufwachen (exterm tiefer Schlaf)
  • selbst aufgrund kleinster Einflüsse aufwachen (exterm leichter Schlaf)

Zählen Sie zu den Menschen, für die sich Lichtwecker eignen?
Dann finden Sie hier das passende Modell oder sehen Sie sich unseren großen Lichtwecker Vergleich an.

TOP-MODELLE VERGLEICHEN

Teilen