Lichtwecker finanzieren

Millionen Deutsche werden jeden Morgen durch gewöhnliche Wecker entweder mit einem Klingelton oder mit Musik unsanft und abrupt aus dem Schlaf gerissen. Vielleicht gehören auch Sie zu den Menschen, die ihren Wecker allmorgendlich am liebsten in die Ecke werfen würden. Glücklicherweise gibt es schon seit geraumer Zeit eine deutlich sanftere Alternative, nämlich die sogenannten Lichtwecker. Die wesentliche Eigenschaft dieser speziellen Wecker besteht darin, dass Sie durch Licht sanft geweckt werden. Dabei wird der natürliche Sonnenaufgang imitiert, denn bei Lichtweckern wird die Helligkeit nach und nach gesteigert, sodass Sie sanft aufwachen können.

lichtwecker finanzieren

Foto: I-Vista / pixelio.de

Nicht mit dem Kauf warten: Ihrem Wohlbefinden zuliebe!

Das abrupte Aufwachen am Morgen durch einen klassischen Wecker ist definitiv für die Gesundheit nicht die beste Alternative. Von der Natur her ist es vorgesehen, dass Aufwachvorgang durch die erhöhte Lichtzufuhr verursacht wird, welche durch den Sonnenaufgang erzeugt wird. Daher hat der Lichtwecker auch gesundheitlich positive Aspekte, die nicht außer Acht zu lassen sind. Ein Vorteil besteht bei diesem Produkt darin, dass sich nahezu jeder Verbraucher einen Lichtwecker leisten kann, denn die Preise bewegen sich je nach Modell zwischen 50 und 250 Euro.

Für die Personen, die einen solchen Betrag nicht auf einmal aufbringen konnten, gibt es Lösungen. Die Finanzierung eines Lichtweckers kann in erster Linie auf den drei folgenden Wegen vorgenommen werden:

  • Inanspruchnahme des Dispositionskredites
  • Aufnahme eines Kleinkredites
  • Kredit von privat

Die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten

Am einfachsten ist die Finanzierung eines Lichtweckers definitiv in der Form, dass Sie Ihren bereits vorhandenen Dispositionskredit in Anspruch nehmen. Möglich ist dies, falls das seitens der Bank zugesagte Kreditlimit noch nicht ausgeschöpft ist. Aufgrund der vergleichsweise günstigen Kaufpreise wird die durch die Inanspruchnahme des Kredites verursachte Kontoüberziehung in aller Regel innerhalb der nächsten ein bis drei Monate wieder kompensiert sein.

Einige Verbraucher möchten allerdings aus bestimmten Gründen keinen Dispositionskredit aufnehmen, sodass sich mit dem Kleinkredit eine weitere Alternative zur Finanzierung des Lichtweckers anbietet. Angeboten werden solche Kleinkredite meistens über das Internet von speziellen Kreditgebern oder Kreditvermittlern. Während klassische Bankkredite meistens erst ab 3.000 Euro vergeben werden, besteht der Vorteil beim Kleinkredit darin, dass eben auch sehr geringe Darlehenssummen ab wenigen Hundert Euro möglich sind. Im Bereich der sogenannten Mikrokredite ist es oftmals sogar realisierbar, Darlehen schon ab 50 Euro aufzunehmen.

Die dritte Alternative, die ebenfalls der Finanzierung eines Lichtweckers dienen kann, ist der Kredit von privat. Dabei handelt es sich um ein Darlehen, welches über spezielle Kreditplattformen von Privatpersonen vergeben wird. Vorteilhaft ist diese Variante vor allem für Verbraucher, die vielleicht einen negativen SCHUFA-Eintrag haben. Beim Kredit von privat ist es nämlich so, dass ein derart negativer Eintrag kein grundsätzliches Hindernis ist, um einen Kredit zu erhalten.

Fazit zur Finanzierung eines Lichtweckers

Ein Lichtwecker ist definitiv die natürlichste Methode, wie Sie morgens oder zu einer anderen gewünschten Zeit aufwachen können. Falls Sie den Kaufpreis zwischen durchschnittlich 50 und 250 Euro nicht sofort zahlen können, stehen mit dem Dispositionskredit, einem Kleinkredit oder dem Kredit von privat mehrere Finanzierungsoptionen zur Verfügung. Genießen Sie daher vielleicht schon ab Morgen das sanfte und natürliche Wecken, welches Sie anschließend nicht mehr missen möchten.

Autor: Finanztexter Oliver Schoch – www.autor-schoch.de

Teilen